dein Freizeit Blog

Sport, Technik, Wirtschaft und mehr!

HCL Notes – Was kann die Software heute?

Früher war das Tool als Lotus Notes, danach als IBM Notes bekannt. Sie fragen sich vielleicht, was man mit HCL Notes (und Domino) machen kann. Im Gegensatz zu anderen Gruppen von Anwendungen (z. B. Microsoft Office), die diese Funktionen in separate Produkte (Outlook, Access, Front Page usw.) aufteilen, werden in HCL Notes alle diese Komponenten als ein einziges Front-End präsentiert. Domino ist hier der Server, der die Notes Dokumente überträgt. Die Software ist heutzutage nicht mehr so häufig im Einsatz und kann z.B. bei einem IBM Business Partner gefunden werden.

häufige Nutzungszwecke von HCL Notes

Für viele Menschen ist HCL Notes ein E-Mail-System. Obwohl sie nicht unbedingt ihr stärkstes Merkmal als Produkt ist, ist die E-Mail wahrscheinlich ihre erkennbarste Komponente. Es verfügt über die meisten oder alle Funktionen anderer gängiger E-Mail-Produkte auf dem Markt, wie z. B. Planung und Programmierung, und verwendet standardbasierte E-Mail-Protokolle wie POP3 und SMTP.

Da Notes über eine Client- und eine Server-Komponente verfügt, können Benutzer es zum Anzeigen und Beantworten von E-Mails verwenden, und Administratoren können es als komplette E-Mail-Umgebung einsetzen.

die Datenbank ist wichtig!

Wenn man es auf den Punkt bringt, ist alles in Notes eine Datenbank.

Jeder einzelne Benutzer hat seine eigene E-Mail-Datenbank, und verschiedene Benutzergruppen können sich eine Anwendungsdatenbank teilen, die es ihnen ermöglicht, Informationen anzuzeigen, hinzuzufügen oder zu bearbeiten. Zusätzlich zu den Daten kann die Datenbank Planungscode-Module enthalten, die Hintergrund-, geplante oder auf Anfrage Aufgaben der Benutzer ausführen.

hcl notes

als Anwendung in Windows, Linux, usw.

Der HCL Notes-Client ist eine Desktop-Anwendung (z.B. in Windows), die die Datenbank auf der lokalen Arbeitsstation des Benutzers organisiert und anzeigt. Physikalische Datenbankdateien können auf der Arbeitsstation selbst oder auf dem Server gespeichert werden. Der typische Arbeitsbereich eines Notes-Clients hat mehrere lokale Datenbanken und Symbole für mehrere Datenbanken auf einem oder mehreren Notes-Servern. Alle diese Symbole können gruppiert werden, wodurch es sehr einfach ist, zwischen lokalen und entfernten Daten zu unterscheiden.

Die Datenbanken selbst können in hohem Maße angepasst werden, um verwandte Daten darzustellen; HCL Notes-Entwickler können ein Formular zur Anzeige einzelner Datensätze und eine Ansicht zur Anzeige des gesamten Datensatzes entwerfen. In einigen Fällen können die angezeigten Daten aus einer oder mehreren Notes-Datenbanken oder aus Nicht-Notes-Datenbanken oder aus der Datenbank, in der sie sich befinden, stammen.

Code anpassen – Prozesse automatisieren

Da die Programmierungsschicht in die Notes-Datenbank integriert ist, können Entwickler den Code in das Gesamtdesign der Datenbank integrieren und bestimmte Aktionen und Reaktionen automatisieren, ohne externe Programme oder Prozesse installieren oder konfigurieren zu müssen. Diese integrierte Softwareschicht ermöglicht es ihnen auch, Workflow-Anwendungen zu erstellen, die einfach zwischen der Anwendungsdatenbank und E-Mail interagieren.

Wenn Ihre gesamte oder ein Teil Ihrer Benutzerbasis den Notes-Client nicht verwenden möchte, haben Sie auch die Möglichkeit, die Notes-Datenbank automatisch online zu schalten. Ab Version 4.5 ist eine Webserver-Komponente namens Domino enthalten, die diese Notizen in eine Webseite übersetzt, die als Programmiertechnologie wie JavaScript und Java verwendet werden kann, die in Notes verfügbar ist. Da der Domino-Webserver nativ ist, kann er leicht in die Notes-Datenbank und Designelemente (Web und Client) integriert werden, und der Domino-Webserver kann so konfiguriert werden, dass er mit Elementen wie IIS, Apache, Java Servlets und JSP-Seiten interagiert, so dass die Website mit anderen Technologien erweitert werden kann.

Auf einer eher technischen Ebene bietet Notes/Domino ein sehr detailliertes Sicherheitsmodell, das es Entwicklern erlaubt, den Zugriff auf die gesamte Datenbank oder Teile davon zu blockieren. Dies ermöglicht die Zusammenführung von privaten und öffentlichen Daten in einer einzigen Datenbank oder einem einzigen Server. Die Sicherheit wird in der Regel über das Enterprise Notes-Adressbuch verwaltet, kann aber auch mit Benutzerkonten verknüpft werden.

Fazit

Mit HCL Notes erhalten Nutzer und Entwickler ein gutes Tool, das viele Anpassungsmöglichkeiten liefert. Datenbanken sind seit jeher ganz besonders wichtig in vielen Arbeitsbereichen und wenn diese Datenbanken sinnvoll strukturiert sind und genutzt werden können, kann dies einen effektiven Vorteil im Arbeitsablauf bringen.

henry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück nach oben